Vielfalt, Gerechtigkeit, Solidarität

Sonnige 1. Mai Kundgebung in Siegburg - 600 Besucher feierten ihren Feiertag der Arbeit

  • 03.05.2018
  • Aktuelles, Bildergalerie

Wir stehen für Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit. So die Botschaft auf der diesjährigen Maikundgebung in Siegburg.

Bei sonnigem Wetter konnte der DGB rund 600 Gäste in Siegburg begrüßen. Judith Göverth, Gewerkschaftssekretärin des DGB, stellte in ihrer Rede die erfolgreichen Tarifabschlüsse der letzten Monate und Jahre heraus.

Sie machte auch deutlich, dass gewisse Tarifkämpfe aber nicht an die Öffentlichkeit gelangen, so der Kampf der Redakteure in den hiesigen Zeitungen, die für die Beibehaltung von Tarifverträgen, gegen weitere Ausgliederung und für vernünftige Arbeitsbedingungen seit Monaten mit den Verlegern streiten.

Diese Kolleginnen und Kollegen verdienen unsere vollste Solidarität und Unterstützung.

Arbeitszeiten die zum Leben passen, sei das Gebot der Stunde so der 1. Bevollmächtigte der IG Metall-Bonn-Rhein-Sieg, Michael Korsmeier. In diesem Zusammenhang hob er den Tarifabschluss der IG Metall in der Metall- und Elektroindustrie hervor. Hier ist ein erster Schritt gemacht worden und gleichzeitig gab es eine ordentliche Entgelterhöhung.

Besonders zufrieden ist Korsmeier auch über die ersten Zwischenergebnisse der diesjährigen Betriebsratswahlen. Ein Rechtsruck sei in den Betrieben nicht erkennbar, die Gewerkschaftskandidaten würden mit übergroßen Mehrheiten gewählt.

Für das kulturelle Rahmenprogramm war auch in diesem Jahr wieder Wilfried Schmickler zuständig.

Den musikalischen Teil der Veranstaltung bestritt die Gruppe Hingerhoff. Für die kleinen gab es Karussells, einen Clown, Popcorn und Zuckerwatte.

Unsere Senioren versorgten die Besucher wieder mit Kaffee und Kuchen. Unsere griechischen und portugiesischen Freunde hatten wieder ihre Grills angeworfen und grillten Fisch und Spießchen.

Rede von Michael Korsmeier, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Bonn-Rhein-Sieg

Rede von Judith Gövert


Drucken Drucken