Rote Luftballons zum Zeichen des Protest

Machtvoller Aktionstag zum Erhalt der Arbeitsplätze bei Sulzer

  • 30.03.2017
  • Aktuelles, Bildergalerie

Zu Beginn des Aktionstages verkündete Christophe Hassenforder, Betriebsratsvorsitzender von Sulzer, dass mittlerweile 10.000 Menschen den Aufruf "Sulzer keine Schließung " unterschrieben haben. Die 10.001 Unterschrift leistete der Arbeitsminister des Landes NRW Rainer Schmeltzer. Auch das verhängte Hausverbot konnte diesen hervorragenden Aktionstag nicht stoppen.

Das war selbst für die kampferprobte Belegschaft von Sulzer ein bleibendes Erlebnis. Mehrere hundert Menschen beteiligten sich am Aktionstag der IG Metall zum Erhalt der Arbeitsplätze.

Höhepunkt waren die Aktionen unter freiem Himmel. Da die Geschäftsführung von Sulzer der IG Metall und dem Arbeitsminister des Landes NRW, Rainer Schmeltzer, Hausverbot erteilte, fand der Aktionstag unter freiem Himmel statt. Rainer Schmeltzer betonte das die Weigerung den Betrieb zu besichtigen ein einzigartiger Vorgang ist, der ihm noch nicht untergekommen wäre. Die Konsequenz war die teilweise Sperrung der Straße die zu Sulzer führt.

Im Freien diskutierten Ralf Kutzner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, Rainer Schmeltzer, Arbeitsminister in NRW, Horst Becker MdL und Staatssekretär im Umweltministerium NRW sowie der Landtagsabgeordnete Dirk Schlömer über die Zukunft von Sulzer. In der Diskussionsrunde bekräftigten alle Politiker, dass sie jederzeit zu Gesprächen über die Fortführung des Werkes bereit wären. Alleine die Geschäftsleitung verweigere jeden Dialog und antwortet auch nicht auf entsprechende Anfragen. Es herrschte allgemeine Verwunderung, dass ein solch profitables Werk geschlossen werden soll.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion folgte eine Luftballonaktion der Teilnehmer. Unter dem Motto "HEB' MICH AUF!" stiegen rund 400 Ballons in den Lohmarer Himmel.

Kreativ zeigte sich auch die IG Metall Jugend. Auf einem riesengroßen Transparent, konnten alle Gäste und die Belegschaft mit einem Handabdruck deutlich machen, dass sie für den Erhalt des Standortes einstehen.

Delegationen aus 20 Betrieben sowie der Seniorenarbeitskreis machten mit ihrer Teilnahme deutlich, dass die Beschäftigten bei Sulzer nicht alleine stehen.

Wie meinte ein Belegschaftsmitglied: "Wie geil ist das denn".

Der Aktionstag begann mit der Sitzung unseres Ortsvorstandes bei Sulzer und endete auf der Scheiderhöhe mit einer gemeinsamen Delegiertenversammlung mit den Beschäftigten von Sulzer.

An diesem Tage zeigte sich wieder einmal, was eine starke Organisation wert ist, denn nur gemeinsam sind wir stark und können dem Kapital Paroli bieten.


Drucken Drucken