Das war super – 1.000 Beschäftigte legten in den Betrieben im Kreis Euskirchen die Arbeit nieder

  • 10.01.2018
  • Aktuelles, Bildergalerie

Nichts ging mehr auf der Hauptverkehrsstraße in Hellenthal. In zwei Demonstrationszügen zogen die Metallerinnen und Metaller aus den Euskirchener Betrieben zur Kundgebung vor der Grenzlandhalle.

Unsere Kolleginnen und Kollegen setzten gemeinsam ein Zeichen für unsere Forderungen zur Tarifrunde 2018.

Ein imposantes Bild vor der Grenzlandhalle. Rund 1.000 Beschäftigte demonstrierten heute in Hellenthal, um die Forderungen ihrer IG Metall zu bekräftigen.

6% mehr Entgelt und eine Wahloption auf kürzere Arbeitszeit – so die Forderung der IG Metall in der diesjährigen Tarifrunde.

Die Beschäftigten zeigten damit deutlich, dass sie ihre Option auf verkürzte Arbeitszeit aktiv in Anspruch nehmen werden.

Aufgrund der guten Gewinn- und Auftragssituation, auch in den Betrieben der Region, halten die Metallerinnen und Metaller die Forderung von 6% von mehr als realistisch.

In der nächsten Woche ist damit zu rechnen, dass dann eine solche Kundgebung auch im Rhein-Sieg-Kreis zu erwarten ist. Bis zur dritten Verhandlung am 18. Januar 18, werden wir die Warnstreiks flächendecken weiter führen, so Michael Korsmeier.

Diese erste Warnstreikrunde, zeigt wieder einmal sehr deutlich, dass die Metallerinnen und Metaller auch in Euskrichen geschlossen hinter den Forderungen ihrer IG Metall stehen.


Drucken Drucken